[ Content | Sidebar ]

Es geht los!

January 15th, 2010

Naja fast .. aber in gut 24 Stunden geht mein Flug .. und übermorgen bin ich schon in Kathmandu, Nepal.
Die letzten Wochen waren gefüllt mit Auszügen, Abschieden, Reiseutensilien-Shopping, Todolisten-Abhaken, Papierkram erledigen, .. achja und zwischendurch war Weihnachten. Jetzt ist der Backpack fast fertig gepackt, die Todoliste fast ganz erledigt und es kann tatsächlich morgen losgehen. Wie aufregend!
Ich bin dann auch ab morgen nicht mehr auf meinem Handy erreichbar, der Vertrag ruht während ich unterwegs bin. Dafür gibt´s für alle, dies interessiert, die ein oder andere spannende Story und Fotos in meinem Reiseblog.

Reiseplanung ..

December 2nd, 2009

Was man nicht alles beim Planen einer Reise beachten muss ..

Inhaber eines ausländischen Reisepasses, die nach Nepal einreisen oder aus Nepal ausreisen, dürfen folgende Gegenstände zollfrei ein- bzw. ausführen:
Bedarfsgegenstände, sofern sie bei Rückkehr wieder ausgeführt werden
1 gebrauchtes Fernglas
1 gebrauchte Film- oder Videokamera (mit Abspielgerät), 1 Fotoapparat, 1 Computer (werden vor Einfuhr in den Reisepass eingetragen)
1 gebrauchte tragbare Musikanlage, 10 bespielte oder unbespielte Kassetten (werden vor Einfuhr in den Reisepass eingetragen)
gebrauchte Kleidung und Bettwäsche, gebrauchte Haushaltsgegenstände
1 Kinderwagen und 1 Dreirad
1 Set gebrauchte Füllfederhalter, 1 Set Filzstifte oder Bleistifte
1 gebrauchte Armbanduhr

Wie soll ich mich jemals entscheiden, welche meiner Kassetten ich daheimlasse?
Und für Australien:

It is a condition of holding an eVisitor that you are in good health and of good character

Ich dachte ernsthaft, mein Aussehen reicht, jetzt muss ich mir auch noch nen guten Charakter zulegen, um da reinzukommen ..

Sinterklaas

November 21st, 2009

Ich habe diese Woche eine fiese Ungerechtigkeit entdeckt: Sinterklaas kommt bereits Mitte November aus Spanien nach Holland, um dort bis zum 5.12. mehrfach die geputzten Stiefel zu füllen! Am 5.12. ist er dann eigentlich schon total ko vom vielen tolle Geschenke schenken, geht nochmal kurz rüber nach Deutschland, nennt sich Nikolaus und füllt halbherzig noch ein paar Reste in unsere Stiefel. Ja, so siehts aus! Holländische Kinder habens viel besser als wir. Womit haben die das verdient?

Sinterklaas

Was geschah ..

November 20th, 2009

Ich habs versprochen und diesmal halte ich mich auch dran: ich schreibe etwas!
Beim Durchscrollen ist mir aufgefallen, dass mein letzter Eintrag tatsächlich fast 1,5 Jahre her ist – und lustigerweise genau dort spielt, wo ich heute bin. Am Meer. Damals, im August letzten Jahres, waren Rahel und ich mit Zelt und Badesachen bewaffnet spontan übers Wochenende ans holländische Meer gefahren. Heute sitze ich hier in einer kleinen Wohnung in Scheveningen, Den Haag und das Meer ist 5 Minuten von mir entfernt. Genauer gesagt hier

Und wie kam es nun dazu? Vielleicht sollte ich mich der Einfachheit halber erst der Frage widmen, was sich nicht verändert hat, bevor wir zum längeren Teil der Geschichte kommen: ich heiße immernoch Silke, wir sind immernoch SNZ und .. da komm ich auch schon ins Grübeln. Also was ist eigentlich passiert seitdem? Es gab ..

.. Reisen
Island
Dank unseres fleißigen Nats habt ihr ja bereits Einblicke in unseren Island-Trip im September gewonnen. Ein wunderschönes Land und ich kann Euch wirklich nur empfehlen, Euch das mal anzuschauen. Diese Landschaften und diese unglaubliche Stille. Nicht zu vergessen der kalbende Gletscher (NATürlich nur wenn man soviel Glück hat wie wir) und der wunderbare Faule-Eier-Geruch. Achja und der leckere rotten shark .. hmmhm .. ok der Schnaps danach war wirklich lecker!
Den Berichten von Nat seien hiermit noch zwei wichtige Island-Tipps hinzugefügt:
1) Man kann über die isländischen Hostels ein Komplettpaket Auto plus Hostelgutscheine erwerben. Das lohnt sich preislich und man ist immernoch flexibel in der Gestaltung der Reiseroute, da man sich auf keine konkreten Hostels festlegt. Achja, außerdem kann man den Dorm-Preis zahlen, obwohl sich vor Ort dann rausstellt, dass eigentlich keines der Hostels richtige Dorms hat.
2) Couchsurfing! Eine super Gelegenheit, um einerseits Geld zu sparen, andererseits aber vor allem direkt Einheimische kennenzulernen, von denen man meist auch gute Tipps erhält, die man so in keinem Reiseführer findet. Als normaler Touri hat man normalerweise doch Probleme, mit den Leuten dort in Kontakt zu kommen und so bleiben einem interessante Eindrücke leider meist verborgen. Wir hatten auch gleich den besten Host, den man sich vorstellen kann. Ist samstags extra bis 3 aufgeblieben, weil unser Flug Verspätung hatte und hat uns dann zu viert sein Bett angeboten, um sich selbst auf seine eigene Couch zu verkriechen .. gleich neben die restlichen 6-8 Couchsurfer. Ohne seinen Tipp wären wir wohl nicht nach Landmannalaugar gefahren (mit Zweiradantrieb illegal in die Highlands) und hätten das hier verpasst:

Landmannalaugar

Und natürlich das hier:

Couchsurfung

Südostasien
Weil ein Urlaub im Jahr einfach nicht genug ist, um dem tristen Alltag zu entfliehen, und weil Island ja auch nur ein 10-Tages-Trip war, ging´s dann Ende des Jahres noch zusammen mit Rahel nach WeitWeitWeg: nach Südostasien. Ein paar von Euch durften das Ganze bereits damals live in unserem kleinen Reiseblog mitverfolgen und die meisten von Euch können meine “Und hab ich schon erzählt .. in Asien .. ” – Stories auch schon gar nicht mehr hören, aber der Vollständigkeit halber will ich es doch nochmal hier erwähnen. Am 15.12. gings mit unseren vollgepackten Backpacks für ziemlich genau einen Monat ab nach Thailand, Kambodscha und Laos. Damit haben wir meinen Geburtstag, Weihnachten und SILvester geschwänzt und stattdessen mal völlig neue Erfahrungen gesammelt. Es fällt mir schwer, diese Reise in Worte zu fassen, hat sie uns beide doch wirklich sehr beeindruckt, bewegt und unseren Horizont um einiges erweitert. Klingt dick aufgetragen, is aber so. Asien ist einfach anders und wenn man die Menschen dort so sieht in ihren kleinen Hütten, fragt man sich doch, ob man das eigentlich wirklich ernst meinte, als man zu Hause noch über die doch etwas zu kleine knapp 50qm-Wohnung gejammert hat. Wir haben in dem einen Monat wunderbare Traumstrände gesehen, in vielen TukTuks gesessen, die beeindruckenden Tempel von Angkor Wat entdeckt, eine von Mönchen betriebene Schule für arme Kinder besucht, einige gute Thaimassagen genossen, 5 Tage lang auf einer Insel im Mekong absolut nichts gemacht, sind einer Königskobra im Thailändischen Dschungel begegnet, sind nun zertifizierte Khmer-Köchinnen und den Ritt auf einem echten Elefanten haben wir uns NATürlich auch nicht entgehen lassen. Bevor ich jetzt noch seitenweise von dieser Reise schwärme, hier lieber ein paar auserwählte Bilder:

Thailand

Cambodia

Cambodia

Cambodia

Cambodia

Cambodia

Cambodia

Cambodia

Cambodia

Cambodia

Cambodia

Cambodia

Cambodia

Cambodia

Laos

Laos

Thailand

Thailand

Thailand

Amerika
Diesen Sommer haben sich dann 2/4 SNZ aufgemacht, um einer weiteren Mission zu folgen: New York sehen! Bei einem Flugpreis von unter 350 Euro hin und zurück mussten Nat und ich einfach zuschlagen und so gings für 3 Wochen ab nach Amerika, genauer gesagt auf einen Trip durch Kanada mit Anfang und Ende in New York. Diese Reise hat eigentlich auch einen eigenen Blogbeitrag verdient, deshalb sei an dieser Stelle nur soviel gesagt: Es war toll! Wir waren in Toronto, Montréal und im Algonquin Provincial Park, haben unterwegs interessante Bekanntschaften gemacht, leider (??) keinen Bären getroffen, waren auf dem größten Gebäude der Welt, beim Toronto Film Festival, bei den Niagara Fällen, haben quasi fast Matt Damon getroffen, Indian Summer gesehen, waaaahnsinnssuper Sternenhimmel bewundert und vieles mehr. Ein paar Bilder hier, mehr Text später:

Toronto

Toronto

Toronto

Montréal

Squirrel

Algonquin

Algonquin

Algonquin

New York

Kurztripps
Außerdem gabs noch einen Kurztrip nach Rom, Dauer-Sommerurlaub am Meer (dazu gleich..) und ein Wochenendtrip nach Stockholm zusammen mit meinem persönlichen Guide und Quasi-Einheimischen, um Muse zu sehen.

Muse

Die Show, die Muse abgeliefert hat, war einfach nur genial – schaut sie Euch unbedingt an wenn ihr könnt! Und auch wenn nicht kauft Euch auf alle Fälle die neue CD:

Stockholm ist NATürlich auch sehr sehenswert. Dazu auch noch diese wirklich gute Hostelempfehlung: Wohnen auf einem Schiff mitten in der Stadt!

Stockholm

.. Veränderungen
Soweit so gut. Hat sich ja noch nicht viel verändert, außer dass ich ein bisschen mehr von der Welt gesehn hab und endlich auch mal aus Europa rausgekommen bin. Im Januar nach unserer Rückkehr sind wir auch direkt in eine neue sehr coole Wohnung gezogen – die Northend-WG. Und dann ist auf einmal was passiert, an das niemand mehr geglaubt hat: klein Sil hat ein Projekt außerhalb Frankfurts bekommen. Und weil sie so lange darauf warten musste, gings nicht nur nach Berlin oder München, nein, es ging gleich mal ganz raus aus Deutschland, und zwar nach Den Haag .. ans Meer! Hier hab ich also seit Mai meinen Sommer verbracht und wurde nun auch bis Ende des Jahres verlängert. Die Wochenenden wurden zu Kurzurlauben, das Meer in Laufweite, kaum Überstunden mehr, ein bisschen holländisch gelernt, Fahrrad gefahren, Türen zu schätzen gelernt, mit Leuten aus unterschiedlichen Ländern zusammengearbeitet und viel Besuch gehabt – ja doch, das war ein toller Sommer mit vielen interessanten sowie schönen Erfahrungen.

Den Haag

Den Haag

Den Haag

Den Haag

Den Haag

Den Haag

Den Haag

Den Haag

Den Haag

Den Haag

Escher Museum

Amsterdam

Amsterdam

Amsterdam

Delft

Und wie gehts weiter? Nun, ich habe mir dieses Schild irgendwo in Asien zu Herzen genommen:

Don´t Consult

und mich nun nach 3 Jahren Consulting dazu entschieden, was anderes zu machen. Zum Ende des Jahres hab ich sowohl Job als auch Wohnung gekündigt und ab Januar gehts erstmal für 4,5 Monate auf Reisen – Nepal, Indien, Neuseeland, Indonesien stehen auf dem Plan. Was danach kommt steht in den Sternen, aber gerade das macht es ja so spannend ..

Rise up and take the power back,
It’s time the fat cats had a heart attack,
You know that their time’s coming to an end,
We have to unify and watch our flag ascend

They will not force us,
They will stop degrading us,
They will not control us,
We will be victorious

(Muse – Uprising)

Wir sind wieder da!

November 18th, 2009

Nach ein paar Monaten in der Dunkelheit sind wir nun mit unserem Blog endlich wieder ans Tageslicht zurückgekehrt! Tadaaaa .. und es hat sich absolut nichts verändert! Cool, oder?
Außer natürlich dem diesmal viel festeren Vorsatz als vorher, wieder mehr zu Schreiben. Also stay tuned und seid gespannt auf die vielen interessanten Dinge, die hier in nächster Zeit wieder zu lesen sein werden!

Möge sie in Frieden ruhen…

February 24th, 2009

Irgendwann musste es ja mal kommen: Die letzte, allerletzte Bad Nauheimer Flurparty wurde unter dem Thema “Abriss!” gefeiert – Verkleidung erwünscht, aber kein Muss… Wir kennen das ja alle: Alles kann, nix muss!
Es tummelten sich also unter den normalen Gästen (so normal wie man eben sein kann, wenn man dort eingeladen ist *hust*) Baumeister, Baauuuleideeer, Bauarbeiter, Elektriker und Kleisterpinsel-und-Blinkleuchten-Gäste.
Beim Thema Verkleidung gab es die ein oder andere Ungereimtheit, man musste dann schnell umdichten:

Der pinke Baustellenschutzengel

cimg3998.jpg

oder der unbekannte haarige Hintern (Foto ersparen wir euch), der auf der DigiCam war, nachdem sie unbeobachtet einige Minuten in fremde Hände gegeben wurde. Super Verkleidung. Wir haben nämlich keine Ahnung, wer dahintersteckt!!

Wir dagegen waren sehr brav verkleidet:

cimg3956.jpg

Aber es gab wirklich einige, die sich sehr ins Zeug gelegt hatten…

Benny the Builder:

cimg3978.jpg

Aber auch unverkleidet / spärlich verkleidet (nicht spärlich BEkleidet, siehe unbekannter, haariger Hintern) konnte man Spaß haben:

cimg4015.jpg

cimg4042.jpg

cimg4046.jpg

Das wars mit den Flurparties.

Ihr Flurparties,
möget ihr euren Frieden finden
und uns in schöner Erinnerung bleiben.

Letzte Flurparty, mögest du uns immer zeigen,
dass man alte Zeiten nur schwer wieder aufleben lassen kann
und dass irgendwann auch mal Schluss ist.

Leider und Gottseidank gleichzeitig.

Kirschschnaps, mögest du MICH bitte in Frieden ruhen lassen
und dich nie wieder so attraktiv präsentieren
und mich in Versuchung bringen,
damit solche Fotos in Zukunft nur noch der Vergangenheit angehören…Danke.

cimg3976.jpg

cimg3980.jpg


Flurparty – R.I.P
*09.2002 – 02.2009

Wer braucht denn sowas?

February 10th, 2009

Heute wollen wir uns mit der Frage beschäftigten:

Wozu braucht die Menschheit (zeitverzögerte) Selbstauslöser bzw. Fernbedienungen bei Kameras?

Ja, da wir uns das alle IMMER schon mal gefragt haben – hier die Antwort…

Man braucht es, um sowas machen zu können:

img_3612.jpg

img_3358.jpg

img_3267.jpg

img_2993.jpg

img_3087.jpg

img_3032.jpg

img_2949.jpg

Wenn man das nicht hat, dann fehlt nämlich einer auf dem Gruppenfoto… Und dann ist es ja kein Gruppenfoto mehr. Dann ist es ja nur noch ein nicht-die-vollständige-Gruppe-Teilgruppenfoto. Dann entpuppt sich das vermeintliche Gruppenfoto also als ein Rätselfoto, denn …

… wer fehlt denn hier? Und hier? Und wieso sind hier schon wieder nich alle auf dem Bild, hm?

100_6660.jpg

100_6527.jpg

Und dann stiftet man einfach totale Verwirrung, weil die Anzahl der sich auf dem Foto befindenden Personen NICHT mit der Anzahl der sich auf dem Foto in einem panischen Rudel versammelter HotDogs übereinstimmt.

img_3674.jpg

Und bitte, Herrschaften, in heutigen Zeiten, in denen Kinder durch die Sesamstraße zählen lernen,… Wie soll man denen begreiflich machen, dass man NICHT alles bis Vier zählen kann so wie

>>>HIER

auch wenn es sich um EIN Foto handelt… Nicht auszudenken! NIX mit Vier Hotdogs, Vier gutaussehende junge Damen. Nee, nee mein Freund! 4 Hotdogs, 3 SNZ, 2 verschiedene Holzzäune, 1 Brille – Wo ist denn da der rote Faden? Der Zusammenhang? Wie kann man da ANSTÄNDIG (also mit Wiederholung!) üben, bis vier zu zählen??

Und da man so eine schweres Problem nicht den Kindern von heute überlassen kann, braucht die Menschheit Selbstauslöser!

So und all diejenigen, die besonders ausgefuchst sind und gerade schon einen Kommentar verfassen mit Hinweisen zu anderen freundlich gesinnten Touristen und anderen Fremden oder sogar Einheimischen, denen man kurz und freundlich die eigene DigiCam in die Hand drücken könne, denen sei gesagt: Island hat ca. 38 Einwohner (gefühlt) und 300 Touristen (ebenfalls gefühlt). Die Wahrscheinlichkeit, dass man bei dieser Anzahl von Menschen auf einer Fläche so groß wie die DDR (damals, ja, die Zeiten ändern sich…) jemanden trifft, der
a) kein Troll
b) freundlich gesinnt
c) real

ist, ist relativ gering. Tendenziell geht’s gegen Null. Und da wir genau das alle an Island kennen und lieben (gelernt haben), müssen wir hier und heute für die Kategorie “ultimative SNZ Produkte” der Selbstauslöserfunktion / der Kamerafernbedienung 10 von 10 Punkten geben!

Geysir – Gulfoss – Gänsebraten (fast)

January 12th, 2009

Heute gibts nette Bilderserien :)

Einer der bekanntesten Geysire der Welt: Strokkur. Leider nicht – wie vermutet – Geysir, nach dem alle anderen Geysire benannt wurden. Liegt daran, dass Strokkur brav alle paar Minuten ein Wasserspektakel vom Stapel lässt, während der Geysir Geysir eher ein launisches Exemplar is…Spuck ich heut nich, dann vielleicht nächste Woche. Oder gar nicht mehr. Dann bin ich eingeschnappt und dann könnt ihr warten, bis ihr tot seid!
Da Strokkur dieses Gurgelgurgel und Pffffrt und Swooooosh und Platterplatter wie gesagt STÄNDIG tut, ist eigentlich das Spektakuläre an den Fotos zugegebenermaßen nicht die Wasserfontäne, sondern der blitzeblatzeblaue Himmel und der vollkommen touristenlose Hintergrund – bemerkenstwert!!

100_6393.jpg

100_6395.jpg

100_6396.jpg

Weil der Gulfoss (Foss [Fosh] = Wasserfall) gleich um die Ecke ist, darf der bei einer Geysirbilderserie eigentlich nicht fehlen!
Nennen wir die Serie doch einfach:
“Gulfoss mit Regenbogen – näher – noch näher dran” – für das vierte Bild in der Serie hätte man reinspringen müssen. Nicht empfehlenswert, denn diese riesigen Wassermassen stürzen so schnell in die Tiefe, da kann sich der ein oder andere Aktienkurs sogar noch was abgucken..

100_6427.jpg

100_6430.jpg

100_6435.jpg

Und unsere letzte Bilderserie für heute lautet: Vogelgrippe? Nee, hier doch nich!
(Ja, sie sehen aus, als ob sie runter möchten, aber hey, die hatten auch Spaß, wirklich! Die wollten uns gar nicht mehr fahren lassen. Erst strategisch günstig positionierte Knäckebrotkrümel haben uns die Weiterfahrt ermöglicht. Hiermit einen Dank an das Wasaland, dessen Grenzen sogar bis nach Island reichen..)

img_3349.jpg img_3332.jpg

img_3351.jpg

img_3345.jpg img_3324.jpg

Die nächsten Male: Das Schnoiz-Wasserfall-Archiv, kalbende Gletscher, Gruppenaufnahmen zum Beweis der wirklichen Anwesenheit, Beherbergungsdokumentationen und eine kleine Karte mit Route und Standorten. Für den Fall, dass ihr euch geographisch nicht soooo gut auskennt in Island. Dabei müsste ja eigentlich alles klar sein. Wer hatte Island nicht als Thema im Sachkundeunterricht in der dritten Klasse..!?

Lang lang ist’s her…

January 4th, 2009

… als wir zu viert gen Norden reisten. Aber sowas von in den Norden, dass man schon viel, viel näher an Grönland dran war als an zuhause. Wow! Komplett Schnoiz flogen im September nach Island – Island, jetzt Billig-Urlaubsland, damals noch wirklich ein Luxusziel – reizte uns alle vier schon lange als Reiseziel. Und worauf warten? So jung kommen wir nicht mehr zusammen…

Nach langer Überlegung (“ach kommen, dann machen wir doch einfach Island, da solls doch auch so schön sein”) buchten wir Flug, Auto und die ein oder andere Übernachtung.

Leider hatten wir für das Umherfahren auf der Insel nur 7 Tage, so dass wir uns entschlossen, “nur” den Süden und den Westen zu erkunden – man muss sich ja auch fürs nächste Mal noch was behalten!

Um eines vorweg zu nehmen: WOW!
Man kann es nich anders sagen. Und egal wieviele Fotos ihr sehen werdet von Island und wie sehr euch die Fotos schon beeindrucken werden – in echt wars noch VIEL VIEL BEEINDRUCKENDER! Wirklich jetzt…

Natürlich waren wir bei berühmten (Touri-)Anlaufstellen wie dem Geysir (WOW!)
cimg3810.jpg

der blauen Lagune
pict9065.jpg

oder einem von vielen Wasserfällen, dem Gulfoss. Diese Sachen werden von Touris, Touribussen, Einheimischen und all den anderen, die da auch zufällig auf der Insel sind, gerne besucht.

Aber wir kamen auch zu Punkten, die weiter weniger besucht waren. Insgesamt waren eigentlich nur wir vier da. Und das ein oder andere Schaf. Oder der ein oder andere Eisberg. Das wars.

100_6582.jpg 100_6514.jpg 100_6559.jpg

Natürlich gabs da nicht nur den einen berühmten Wasserfall, sondern Wasserfälle, soweit man gucken kann.
Breite Wasserfälle, dünne hohe Wasserfälle, Wasserfälle, wo man dahinter klettern konnte, Wasserfälle mit lustigen Steinen, Wasserfälle mit unlustigen Steinen, kleine Wasserfälle, laute Wasserfälle, gefrorene Wasserfälle, schnelle Wasserfälle, gemütliche Wasserfälle….

img_3496.jpg img_3129.jpg cimg3851.jpg

Aber! Es gibt auch Zivilisation dort.. Zumindest rund um Reykjavik. Schienen gibt es zwar auf der gesamten Insel keine, Busse und public transport aber schon :) Juhu!
100_6657.jpg

Und weil wir jeden Tag ca. 1392340 Sachen gesehen haben, 3849739292 Fotos davon gemacht haben und 2849292 Geschichten dazu erzählen können, gibt es nach diesem kurzen Rundumschlag bald viele kleinere Reiseberichte mit Fotos, na klar, wozu hat man denn ne Spiegelreflex UND n Blog!

img_3358.jpg

Und weil die Seite wegen der letzten großen Fotos immer so lahmte, gibts die neuen nun Extraklein – wir wollen natürlich, dass ihr alle irgendwann zum gähnenlangweiligen Dia-Abend vorbeikommt, der nach 30 Minuten anfängt, etwas langweilig zu werden, aber leider insgesamt 5 Stunden dauert… “Und das ist ein Stein aus Island. Das ist noch ein Stein aus Island. Da stehen wir alle vier vor dem Stein in Island. Und da ist… moment ich mach erst nochmal zurück, damit ihr den Unterschied seht… Da ist NOCH ein Stein!”

Bis bald also bei: Schnoiz goes SLAND!, die II.

Vielleicht wird ja im nächsten Jahr DOCH alles besser hier!

December 21st, 2008

Ok, ich gebe es zu.
Echt ätzend hier. Keine Einträge, keine Fotos mehr, keine tollen Umfragen mehr. Nur lange Ladezeiten und sonst… NÜSCHT!
Ich will hier auch nich versprechen, dass sich das AB SOFORT uuuhuhuuu und so ändert.

Auf jeden Fall aber könnt ihr euch freuen (vielleicht nicht mehr 2008, aber dann 20009) auf….

Komplett Schnoiz in Island - Trefft mit uns Rotten Shark und Wasserfälle im Überfluss. Nagt mit uns an einem Stück Gletscher und brettert mit uns unerlaubterweise mit einem Nicht-Vierradantrieb durch die Highlands!

Stippvisite in Madrid – Das muss man, wenn man sowas studiert

Neuigkeiten aus dem Leben von Schnoiz
– Alter, is hier viel passiert! Bachelor, Master, Diplom, Magister, Erasmus, Auslandsprojekteinsätze, Urlaube, Nervenzusammenbrüche und vieles mehr ;)